Samstag | 09.09.2017

LA STRADA - 2. Saloppe Straßenmusikfestival

La Strada
La Strada

Beginn 19 Uhr | Einlass 18 Uhr
AfterShowParty 22 Uhr mit DJ

produziert von:
   

LA STRADA bei FACEBOOK: KLICK HIER!!!

Im Kreisverkehr der stilistischen Vielfalt zirkulieren zwischen großen Bäumen, kleinen Mauern und am schrägen Hang kleinere und größere Formationen, Solokünstler und Bands an vielen verschiedenen Stellen auf dem Gelände der Saloppe mit ihrer Musik. Denn Straßenmusik - das heißt Musik jenseits der Exklusivität, Musik unter freiem Himmel, volksnah und frech, ungeteilte Aufmerksamkeit heischend und doch notgedrungen teilend, effektvoll, mitunter grell , mitunter sehr dezent - freie Musik für freie Menschen. Denn ohne Exklusivität heißt nicht ohne Qualität.
Alle Fraktionen und Generationen sind eingeladen, in den botanischen Sommerklub Saloppe mit Tanzdiele einzukehren inmitten idyllischer Natur, inmitten hochmotivierter Musikerinnen, Musiker*innen und Musiker, inmitten von Lagerfeuerstimmung, Hochkultur und Dekadenz - ein wildromantisches Freizeitvergnügen zum Staunen und Träumen.
Hereinspaziert! So jung kommen wir nie wieder zusammen.

Denn Musik ist nicht nur aufgrund ihrer Lautstärke ein Erlebnis.



Spie
lregeln:

- eine Vielzahl von Bands spielen auf 8 Bühnen für euch
- Du tauschst Deine ehrlich erarbeiteten Euros in Liquidos und wirfst diese in den Hut Deiner Lieblingsband (s)*
- denn der Klang der Münze ist des Straßenmusikers Brot!
- es gibt keinen Vorverkauf und keine Reservierungen. Vorbeikommen, dabei sein ist alles…
  * pro Gast wird eine Mindestmenge von 10  Liquidos empfohlen. Der Wechselkurs beträgt 1:1

Bandbewerbung für 2017 an: ps@psworks.de

Beginn: 19.00 Uhr | Einlass: 18.00 Uhr
Eintritt: siehe Spielregeln

 Auszug aus unserem PROGRAMM 2016:

CousCous
Am Anfang steht die Liebe zum Songwriting, zu charakteristischen, eigenwilligen und zauberhaften Popsongs. Der intime, warme Klavier-Pop des Duos erinnert an Kate Bush und Tori Amos, aber auch Einflüsse von A Fine Frenzy oder Regina Spektor sind hörbar. Das Dresdner Duo CousCous verbindet klassischen Pop und Filmmusik-Atmosphäre zu einem eigenen Sound, der zum Zuhören und Mitträumen einlädt.

Mit dem Debütalbum PAPER TIGER haben CousCous 2013 deutschlandweit auf sich aufmerksam gemacht - auf mehr als 100 Konzerten in 13 Bundesländern und Tschechien.
Das Folgealbum TALES erzählt in elf märchenhaften Popsongs Die Geschichte vom Jungen mit den Schmetterlingen im Bauch - ein modernes Märchen über Liebe und Neugier, über Verletzlichkeit und Mut.

Reinschauen & Anhören: www.youtube.com/couscousmusic 
Schraubenyeti
Einst (als der Kaffee noch heiß, der RoggnRohl dreggsch und Liebesbriefe noch analog waren) kroch ein Schraubenyeti aus der Dunkelheit der märkischen Wälder an das Licht. Dort wo sich Fuchs und Hase nicht nur gute Nacht sagen (sondern auch gemeinsam pokern) stieg er auf sein Motorrad und fuhr hinaus in die Liedermacherwelt.
Der Schraubenyeti ist Maschinenbauer auf Abwegen. Er ist mit seinem Klavier aus Holz und Seele immer „Unterwegs“, schraubt seine röhrende Stimme in Euer Ohr und oft auch tiefer in den Kopf. „Entgegen der Vernunft klatscht er dabei seinem Androiden den Hackepeter um die Fahrradkette und kämpft in deiner Fantasie gegen Mann und Maus. Untenrum."
Mas Que Nada
Mas que nada fügt voller Leidenschaft, Temperament und Lebensfreude verschiedenste Stilrichtungen aus aller Welt auf zwei Gitarren zusammen. Dabei verweben die Musiker auf virtuose und sympathische Art Heavy Metal, lateinamerikanische Musik, Jazz und Flamenco in bekannten und eigenen Kompositionen. Ständig überschreiten sie in ihren Arrangements die Grenzen der bekannten Klangwelten und spielen dynamisch, kraftvoll und mit unwiderstehlicher rhythmischer Schöpfungsgabe.
Reinschauen & Anhören: www.masquenada-dresden.de
Port Cities
Manchmal sind die richtigen Leute zur gleichen Zeit am richtigen Ort und es macht Klick. Dann entsteht Magie und etwas Großes findet seinen Anfang.
So geschehen 2011 bei der Begegnung von Breagh MacKinnon, Carleton Stone
und Dylan Guthro.
Jeder der drei aufstrebenden Musiker aus Nova Scotia, Kanada, hatte eine vielversprechende Solokarriere vor sich – bis sie sich beim Gordie Sampson Songcamp trafen, miteinander arbeiteten und diese Kooperation nicht einfach nach einer Woche Workshop endete, sondern in einer gemeinsamen Tour mündete. Sie realisierten schnell, dass das Ganze hier mehr ist als die Summe der Teile.
2015 die Weiterentwicklung: Das Trio wird offiziell zur Band. Port Cities, das steht für groovige Popsongs, tolle Arrangements und drei Sänger, deren Stimmen harmonieren. Dabei bleibt die Band trotz Synth und Beats ihren Singer-Songwriter-Wurzeln treu.
Songs mit Wumms, die dich am Haken haben und überraschen, so dass sich die Magie entfalten kann. Wenn alle drei Stimmen ineinander verschmelzen, dann klickt es und du weißt - das ist Port Cities!

Reinschauen & Anhören: www.portcities.ca
Andi Valandi
Andi Valandi
Andi Valandi aus Dresden arbeitete zunächst als Techniker am Theater, bevor er 2013 den Schraubenschlüssel in die Ecke schmiss und Job und Wohnung hinter sich ließ. Er schnappte sich seine Gitarre und begann seinen dreckschen Blues in die Welt zu tragen. Als Vagabund zog er durch die Straßen und wenn er nachts, wenn es kalt und dunkel war, in eine der vielen Eckkneipen ging, wurde er zum Rock'n'Roll-Mann und sang vom Hunger, von der Liebe und von der See und vom Leben auf der Straße. 
Mittlerweile übernachtet er meist in weichen Betten statt unterm Balkon und spielt mit seiner Band auf hellen Bühnen statt draußen im Schummerlicht vor dem Laden an der Ecke. Aber sein Herz liegt noch immer im Staub auf dem harten Kopf­stein­pflaster der Straße. Er singt, gestützt von den Punk- und Bluesriffs seiner Band, weiter fröhlich vor sich hin ... von Freiheit, Utopien und dem zärtlichen Genuss von Sternburgbier in der königlichen Oper. 
Seau Volant
 

Seau Volant spielen das, was sie den Soundtrack der paneuropäischen Steppe nennen. Darunter versteht die Band Musiken und Klänge, die ihnen begegnet sind - unterwegs oder zu Hause - und sie uns begeistert haben und immer noch begeistern. Diese Begeisterung geben sie an ihr Publikum weiter, als Einladung zum Tanz wie auch als Einladung, die Welt - nicht nur die musikalische - mit offenen Augen und bebendem Herzen zu entdecken.

Die Gruppe besteht derzeit aus 10 Musikerinnen und Musikern, die ihre Interpretation bekannter und unbekannter Weisen von Klezmer, Polka, Balkan und anderen weltmusikalischen Quellen darbieten. Meist werden die folgenden Instrumente gespielt: Klarinette, Violine, Akkordeon, Saxophone, Tenorhorn, Helikon, sowie Gitarre, Schlagzeug und Bass. Ebenso kommen zum Einsatz Mandoline, Banjo, Ukulele, Didgeridoo und Percussion.
Stjarna
STJARNA in eine Schublade zu packen wäre so, als ob man versuchte, die Wirkung eines kristallklaren Sternenhimmels mit den Worten „schwarz und weiss“ zu umschreiben. Zu vielfältig sind die Elemente, zu tief die Gedanken und zu mächtig die Freiheitsliebe, die die Musik von STJARNA zu dem machen, was sie ist: Entdeckungswürdig.
Stjarna
Im Wechselspiel von euphorisch und nachdenklich, gefällig und kantig, dynamisch und monoton verdichten und lichten sich die gleichermaßen unkonventionellen und eingängigen Songs von STJARNA zu leidenschaftlich intonierten Kleinkunstwerken – jedes einzelne veredelt von der so besonderen wie bezaubernden Gesangskonstellation der Geschwister Gunnar und Antje Mothes.

STJARNA ist mal schwerelos, mal irdisch. Stets greifbar, doch nur schwer zu kartieren. Einzig feste Koordinate: Intensiv. Eine Umlaufbahn für alle, die das Träumen nicht verlernt haben.
Stina Mari
Deutscher Soul mit Fernweh: STINA MARI ist die perfekte Kombination aus Texten mit Tiefgang und einer Stimme aus Samt. Ihre Debüt-EP WOHIN wandert musikalisch zwischen verschiedenen Stilrichtungen, bedient sich mal der reichen Vielfalt amerikanischer Folkmusik, um über die Sehnsucht nach Meer auch in Gewässern der modernen Popmusik zu landen.
Jim Zitrone
Als Frontmann der Dresdner Bands "Big Dipper" und "All The Lovely Ladies" entwickelte Jim Zitrone seinen eingängigen aber eigenwilligen Stil, Songs zu schreiben und zu singen. In seinem Soloprojekt widmet er sich der ruhigeren aber nicht minder abwechslungsreichen Seite dieser Kunst. Augen zumachen und eintauchen! 
Jim Zitrone
Princess in a bottle
 
Line-Up:

Hörproben aller Bands beim diesjährigen LA STRADA:

KLICK HIER!!!



« Zurück


Share |

Unser Biergarten hat Montag bis Freitag ab 17 Uhr und Samstag & Sonntag ab 12 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns auf Euch!


aside-form

BIERGARTEN

mit Speisen und Getränken
(Juni - August)

Mo.-Fr. ab 17.00 Uhr 
Sa. & So. ab 12 Uhr geöffnet.

Brockhausstrasse 1
01099 Dresden
Tel.:
0172 - 353 25 86
Mail:
info@saloppe.de